Krafträder, Quads und Trikes

Seit dem 1. April 2006 müssen zulassungspflichtige Krafträder, dreirädrige Fahrzeuge und leichte vierrädrige Fahrzeuge zur Abgasmessung, wenn die Fahrzeuge nach dem 1. Januar 1989 zugelassen wurden. Die Abgasuntersuchung an diesen Fahrzeugen, kurz AUK genannt, erfolgt im Rahmen der periodischen Hauptuntersuchung nach § 29 StVZO.

Wichtig ist, dass es keine spezielle AUK-Plakette gibt. Mit der HU-Plakette, die nur bei positiver Abgasbescheinigung erteilt wird, wird auch die Durchführung der AUK bestätigt. Bei einer Kontrolle, etwa durch die Polizei, gilt die gültige Plakette der Hauptuntersuchung. Neben der Plakette gilt, wie bei den Automobilen auch, der Hauptuntersuchungsbericht ebenfalls als Nachweis. Der muss den zuständigen Personen, etwa der Polizei, auf Verlangen ausgehändigt werden.

Ebenfalls neu ist die Geräuschemessung am Kraftrad. Hier will der Gesetzgeber einen Schwerpunkt setzen, um die Geräuschemissionen von Motorrädern in Grenzen zu halten. Hierzu wurde eine spezielle Richtlinie zur Standgeräuschmessung entwickelt und zur Beurteilung von Geräuschen in die Vorschriften der Hauptuntersuchung nach § 29 StVZO integriert.