Oldtimergutachten

Oldtimergutachten - Historisches Kennzeichen

 

Voraussetzung für ein historisches Kennzeichen Grundlegend muss das Fahrzeug der rechtlichen Definition eines Oldies nach §2 Nr. 22 FZV entsprechen und vor mindestens 30 Jahren erstmals zugelassen worden sein, dem Originalzustand entsprechen, in gutem Erhaltungszustand sein und zur Pflege des kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes dienen. Ob das Fahrzeug den Anforderungen genügt, entscheidet der Prüfingenieur vor Ort und erstellt Ihnen gern ein Oldtimergutachten.  

Voraussetzungen

Umbauten

Umbauten ("zeitgenössische" Änderungen) sind insofern zulässig als dass diese innerhalb der ersten 10 Jahre nach Erstzulassung üblich waren. Diese Änderungen können aber auch zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt worden sein (z.B. durch Original-, Zubehör- oder Tuningteile) Nicht zeitgenössische Änderungen müssen vor mindestens 30 Jahren durchgeführt worden sein. (z.B. Hot-Rods, Kit-Cars) Eventuell notwendige Nachweise bzgl. der Änderungen sind vom Fahrzeughalter zu erbringen.
 
Oldtimergutachten nach § 23 StVZO
In diesem Gutachten enthalten ist der Untersuchungsumfang einer Hauptuntersuchung nach § 29 StVZO. Die Erfüllung letzterer ist Voraussetzung zur Erteilung des Oldtimergutachtens.
H-Kennzeichen oder 07er - Kennzeichen?
Das H - Kennzeichen kann für  ein Fahrzeug ohne Nutzungseinschränkung erteilt werden. Hier gilt die gleiche HU Pflicht, wie Fahrzeuge, die im normalen Zulassungsverfahren behandelt werden. Das 07er Kennzeichen darf wechselnd für mehrere Fahrzeuge genutzt werden, jedoch nur zu An- u. Abfahrten zu Oldtimertreffen, Probefahrten und Überführungsfahrten. Hierbei gilt keine Pflicht der regelmäßigen technischen Überwachung.

Steuersatz

konventionelle Kraftfahrzeuge: EUR 191,-   Motorräder: EUR 46,-